Kategorien
Allgemein Baden-Würtemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl

Das Bundesbündnis Bodenschutz hat die 5 großen, demokratischen Parteien gefragt, wie sie zum Flächenverbrauch stehen. Ihre Antworten, besonders im direkten Vergleich, vermitteln ein gutes Bild, wie ernst es den Parteien mit dem Boden und dem Willen zum Flächensparen nehmen.

Besonders schade, dass sich FDP und SPD vor einer Beantwortung gedrückt haben. Die ersten weil sie sich auf Bundesebene für unzuständig halten. Befremdlich wenn man sich den Aufbau von Raumplanung und Bundesbaugesetz und Landwirtschaftspolitik anschaut.

Die letzteren weil sie lediglich an ihre Wahlprogramm verweisen. „Der Boden, als wichtigstes Gut in der Landwirtschaft, steht den selbst wirtschaftenden Betrieben vor Ort zu. Er darf kein Spekulationsobjekt sein. Wir werden ihn vor Investoren ohne Agrarbezug
schützen.“ Ist der einzige Satz mit Bodenschutzbezog im Wohnabsatz geht es vor allem um die Schaffung von Wohnraum. Von Flächensparen ist hier keine Rede. Schade dass diese Fragen unbeantwortet bleiben.

Lokal sind die Bundesbündnis Mitglieder aufgerufen ihre Direktkandidaten mit die selben Fragen zu stellen. Interessierte können bei den Bundesbündnis-Mitgliedern vor Ort die lokalen Antworten erfragen. Näheres hier

Die vollständige Übersicht der Fragen und Antworten gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.